Termin-ID: 2851301

Dresdner Kunst-, Antik- und TrödelmarktTIPP

Wann:03.11.2018, 09:00 - 16:00 Uhr
Wo:Neustädter Markthalle, Dresden

Dresdner Kunst-, Antik- und Trödelmarkt
Die Neustädter Markthalle in Dresden ist ein über 100 Jahre alter Gründerzeitbau, welcher am 7. Oktober 1899 mit ursprünglich 213 Verkaufsständen erstmals eröffnet wurde.
Sie ist ein Gebäude mit langer Tradition aus der Gründerzeit mit herrlicher historischer Marktatmosphäre - mitten im Herzen Dresdens und auch bei Touristen ein beliebtes Besichtigungsziel. Im Jahr 2000 wurde sie umfassend saniert und lädt noch heute zum Shopping ein. Lebensmittel, Obst, Gemüse, Backwaren, Kaffeespezialitäten, Tee, Blumen, Lederwaren, Textilien, Holzspielzeug und vieles mehr kann man hier in einem nicht alltäglichen Flair einkaufen.

Der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden wartet am ersten März-Wochenende, 2. und 3. März, mit besonders vielen Dingen rund um die Sammelleidenschaft auf.

Die einen sammeln, weil sie sich an der Schönheit meist älterer Stücke erfreuen. Andere wiederum, weil sie es sich zum Ziel gesetzt haben, bestimmte Jahrgänge, Hersteller, Baugruppen oder dergleichen komplett zusammenzutragen. Und gesammelt wird wirklich beinahe alles: Von A wie Ansichtskarten und Abzeichen über Bücher, Briefmarken, Münzen, Geldscheine, Schallplatten, alte Werbeschilder, Bilderalben, Bilder, Porzellan, Schmuck, Filmprogramme, Mosaiks, Schallplatten, Uhren, Kurioses, Fingerhüte, DDR-Typisches wie Mosaiks bis hin zu Z wie Zündholzschachteln.

Auf das kommende Wochenende können sich nun alle Sammler freuen: Denn der Kunst-, Antik- und Trödelmarkt in der Neustädter Markthalle Dresden hat am 2. März von 9 bis 16 Uhr und am 3. März von 12 bis 18 Uhr das Motto "Antik & Sammeln", sodass sowohl im Ober- als auch Untergeschoss der historischen Markthalle besonders viele Angebote rund ums Sammeln zu finden sind. Darunter sehr preiswerte Sammlungen, z. B. Luxus-Briefmarken-Vordruckalben Deutschland 2003-2007, schon mit Briefmarken (gestempelt), für 20 Euro je Jahr. Dies entspricht etwa 1/3 des Postpreises. Auch DDR-Briefmarken-Jahrgänge werden günstig angeboten, teils in schönen Alben. Daneben gibt es reichlich Zubehör wie Postkarten-Folienhüllen in verschiedenen Größen, Alben, Literatur – und Kataloge. Beispielsweise hat Thomas Finck drei Kataloge zu Wildwest-Spielfiguren (z. B. von Herstellern wie Hauser und Elastolin) herausgegeben. Darin werden die Figuren, geordnet nach Hersteller, mit Texten, Fotos und Sammlerpreisen vorgestellt. Diese Kataloge können am kommenden Wochenende in der Markthalle direkt beim Autor Thomas Finck signiert und gekauft werden, genauso wie weitere Nachschlagewerke, zum Beispiel zu den Themen DDR-Unterhaltungsliteratur und deutsche Orden, und Fachzeitschriften wie etwa die "Sammlerbörseninfo 2019". Als Service werden im 1. Obergeschoss alte Bücher, Uhren, Schmuck, Postkarten und andere Zeitzeugen kostenfrei auf ihren Wert hin eingeschätzt.

Natürlich sind wie bei jeder Trödelveranstaltung preiswerter Hausrat, Spielzeug, ein 1-€-Schnäppchenbereich sowie Rares und Nützliches aus allen Zeitepochen zu haben.

Beim Kunst-, Antik- und Trödelmarkt ist jeder herzlich willkommen mitzumachen. Der Standaufbau beginnt sonnabends ab 7 Uhr, sonntags ab 10 Uhr. Die Standgebühr beträgt für drei laufende Meter 25 Euro; jeder weitere Meter kostet fünf Euro. Die Ausleihgebühr für einen Tisch beläuft sich auf fünf Euro pro Veranstaltungstag. Eintritt frei.
Weitere Informationen unter Telefon 0351/4864-2443, sowie unter www.markthalle-dresden.de.

Foto: Jörg Korczynsky